Fachbeiträge von Spitzenfrauen

Erfolg ist eine Einstellung!

Marlis Stagat, Finanzdienstleistungen, Coach und Trainerin, Bürgermeisterkandidatin

Foto (c) Marlis Stagat

Als Coach und Trainerin höre ich nur zu oft „Ich kann nicht Karriere machen, weil... z. B. „die Kinder noch zu klein sind“ , „ich kein Startkapital habe“, „die Wirtschaftslage grad schwierig ist“ usw. Doch denke nicht in „ob“ sondern in „wie“ oder „wer“! Du kommst ins Handeln, wenn Du überlegst, wie Du an Dein Ziel kommen kannst. Außerdem ist die Frage nach dem „wer“ ein Turbo-Boost.

Im Sommer 1971 bin ich in Hamburg geboren - mitten in eine Arbeiterfamilie. Meine Eltern waren noch sehr jung und hatten nur wenig Geld zur Verfügung. Wir lebten in einer Etagenwohnung in Hamburg-Harburg. Mein soziales Umfeld war so, dass jeder es verstanden hätte, wenn ich im späteren Verlauf meines Lebens lediglich die untere Sprosse der Karriereleiter angestrebt hätte. Nachdem ich als 5-jährige an einer Hirnhautentzündung erkrankt bin, und ums Überleben kämpfen musste, zogen meine Eltern mit uns (ich habe noch eine jüngere Schwester) auf’s Land. Auch wenn meine Eltern mir spätestens auf der weiterführenden Schule nicht mehr bei den Hausaufgaben helfen konnten, so haben sie mir den wichtigsten Glaubenssatz meines Lebens mitgegeben: Du kannst alles erreichen, wenn Du es aus vollem Herzen willst.

Der Grundstein für mein Mindset wurde bei mir also schon in meiner Kindheit geprägt. Das ist nicht bei allen Menschen so, so dass ich hier ein paar wichtige Erkenntnisse zum Thema Mindset und Motivation teilen möchte.

Überprüfe Deine Glaubenssätze!

Meine Eltern haben es intuitiv richtig gemacht. Viele Menschen tragen aber bis ins hohe Alter einschränkende Glaubenssätze, warum sie etwas nicht können oder noch viel schlimmer, dass sie nicht wertvoll oder nicht genug sind, mit sich herum. Wenn Du solche Glaubenssätze hast, sortiere sie konsequent aus. Finde neue hilfreiche Glaubenssätze!

Erkenne die Chancen – sei achtsam!

Es war gefühlt schon immer so, dass ich ein eigenes Unternehmen haben wollte. Als sich die Chance ergab, habe ich beherzt zugegriffen. Genauso habe ich vor ein paar Jahren mein zweites Unternehmen gegründet. Dafür ist es gut achtsam zu sein. Ich übe Achtsamkeit indem ich täglich 30 Minuten meditiere.

Sei mutig!

Im Sommer 2019 ergab sich eine neue Chance, die so offensichtlich war, dass ich sie gar nicht verpassen konnte. Ich wurde gefragt, ob ich mir vorstellen könnte Bürgermeisterin der Stadt Bad Segeberg zu werden. Eine neue Richtung, die mein Leben auf den Kopf stellt. Um solch einen Schritt zu gehen, der nicht nur für mich, sondern auch für viele andere eine große Veränderung bedeutet, braucht es Mut.

Entscheide Dich!

Es könnte auch heißen: „Setze Dir klare Ziele!“. Immer wieder erlebe ich, dass sich Menschen nur eigentlich entschieden haben. Damit ist man nicht klar in seiner Entscheidung und behält eine Hintertür auf. Wenn man sehr eindeutig mit einem Hammer einen Nagel einschlägt, dann braucht man deutlich weniger Schläge, als wenn man nur zögerlich auf den Nagel einwirkt. Also entscheide Dich und gehe den Weg eindeutig.

Nutze Perspektivwechsel!

Auf dem Weg zum Ziel kann es Gegebenheiten geben, die Dich in die Knie zwingen. Natürlich gab es auch in meinem bisherigen Leben Schicksalsschläge, die ich nicht gebraucht hätte. Meine Mutter starb mit nur 43 Jahren an Krebs, meine Tochter wurde mit einer Gehirnfehlbildung geboren, so dass sie schwerstbehindert ist. Wofür ist das bzw. war das gut? Wenn ich am Boden liege, bewundere ich die neue Perspektive. Heute weiß ich, dass ich niemals der Mensch geworden wäre, der ich bin, wenn es diese Ereignisse nicht gegeben hätte. Anstatt mich zu fragen, warum etwas so ist, wie es ist, frage ich mich heute „Wofür ist das gut?“ oder „Was kann ich jetzt lernen?“.

Denke nicht in „ob“ sondern in „wie“ oder „wer“!

Du wirst es selbst merken, dass Du schneller ins Handeln kommst, wenn Du denkst, wie Du an Dein Ziel kommen kannst. Außerdem ist die Frage nach dem „wer“ ein Turbo-Boost. Häufig gibt es Menschen, die schon ähnliche Situationen durchlebt haben, und Dich unterstützen können. Von wem kannst Du die Fähigkeiten lernen, die Du jetzt brauchst? Wer kann Dir den Weg zeigen? Übrigens gehört dazu auch manchmal Mut, dass man die „wer’s“ nicht immer im direkten Umfeld hat. Somit muss man wildfremde Menschen ansprechen. Keine Angst! Meine Erfahrung ist, dass erfolgreiche Menschen sich freuen, wenn man sie nach dem Weg fragt.

Lächle und feiere Deine Erfolge!

Mit einem Lächeln im Gesicht erledigt sich auch die schwierigste Aufgabe leichter. Und vergiss niemals Deine Erfolge zu feiern. Ich schreibe jeden Tag meine kleinen Erfolge in ein Dankbarkeitsbüchlein. Alles was wir lernen, und häufiger üben, wird zur Gewohnheit. So findet Persönlichkeitsentwicklung statt. Es entstehen Gewohnheiten. Leider nehmen wir diese Fortschritte nur zu gerne als Selbstverständlichkeit hin. Warte nicht mehr, dass andere Dich loben. Sei stolz auf Deine Leistung!

Das ist aus meiner Sicht die Auswahl der wichtigsten Denkweisen, die meinen bisherigen Erfolg ausgemacht haben. So bin ich 2001 Unternehmerin geworden, habe meine Ausbildung zum NLP-Coach und Lehrtrainerin 2010 abgeschlossen und habe 2018 mein zweites Unternehmen gegründet. Seit 2016 bin ich Vorsitzende des Unternehmervereins „Wir für Segeberg“ und habe den damals kurz vor dem Aus stehenden Verein, sehr lebendig gemacht. Mit der Entscheidung 2019 mich als Bürgermeisterkandidatin für Bad Segeberg nominieren zu lassen, habe ich mich auf eine neue Reise begeben. Und ich bin dankbar, dass ich meine Lernerfahrungen aus meinem bisherigen Leben auf diesem Weg nutzen kann.

Wie viele Menschen hätten wohl an dieser Stelle gesagt: Das geht nicht weil...?  Ich bin überzeugt, dass es geht, weil ich eine Frau bin, weil ich eine Mutter einer behinderten Tochter bin, weil ich Segebergerin bin, weil ich Unternehmerin bin usw.  Mein Trainerkollege und Coach Marc Kostrzewa sagt an der Stelle immer: „Sei erfolgreich, aber mach auch was dafür!“ Und damit ist nicht mal die große Kraftanstrengung gemeint. Manchmal müssen wir nur unseren Gedanken den richtigen Weg weisen.

„Erfolgreich zu sein setzt zwei Dinge voraus: Klare Ziele und den brennenden Wunsch, sie zu erreichen.“ – Johann Wolfgang von Goethe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.