Fachbeiträge von Spitzenfrauen

Öffentliches Vertrauen gewinnen durch Pressearbeit

Tanja Königshagen, PR- und Medienunternehmerin

Ob Unternehmen eine neue Marke oder eine innovative Geschäftsidee im Markt platzieren oder die bewährten Produkte ihres Betriebes bekannter machen möchten: Unternehmenskommunikation ist unverzichtbar, um nach außen sichtbar zu werden.

Dabei sind die Möglichkeiten sehr vielfältig, über welche Kommunikationsmedien und -kanäle sich Unternehmen in der Öffentlichkeit präsentieren und ihre Zielgruppen ansprechen – etwa klassische Anzeigenwerbung, Online- oder Mobilewerbung, Social-Media-Aktivitäten, Mailing-Aktionen, Flyer-Verteilung, Messe-Marketing, aktives Netzwerken, Events veranstalten und mehr. Welche Form bzw. welcher Mix als sinnvoll erscheint, hängt vom Unternehmen, dessen Zielgruppen und Kommunikationszielen ab. Gerade für kleine Betriebe, Startups und Solo-Unternehmer stellt sich zudem angesichts oftmals kleiner Budgets die Frage, welche Art der Unternehmenskommunikation auch finanziell tragbar ist.

Geht es um Image- und Vertrauensaufbau, dann rückt die PR- und Pressearbeit als ein wichtiges Instrument in den Fokus. Hier geht es darum, mit seiner Unternehmensgeschichte, seiner Geschäftsidee oder seinen Produkten Antworten zu geben auf Fragen, die die Öffentlichkeit bewegen, glaubwürdig Expertise zu vermitteln und Themen zusammenzustellen, die Journalisten für ihre Leser aufgreifen. Das Besondere an erfolgreicher Pressearbeit: Wenn die Medien über ein Unternehmen positiv berichten, dann tun sie dies als unabhängige Dritte. Berichterstattung in redaktionellen Medien hat eine hohe Glaubwürdigkeit. Und wer in den Medien genannt wird, den beachtet die Öffentlichkeit mehr.

Die Spitzenfrauen im Norden setzen auf Pressearbeit

Manche Themen funktionieren, andere wiederum nicht – und manchmal gibt es auch unerwartet schöne Erfolge. Diese Erfahrung in der Pressearbeit, die Unternehmen jeder Art bestätigen können, macht unser berufliches Netzwerk der Spitzenfrauen im Norden. Die Ansprache von redaktionellen Medien ist für uns ebenfalls ein Kommunikationsweg, um unser Netzwerk bekannter zu machen, auf das Jahresprogramm hinzuweisen und aktuelle Veranstaltungen in die Öffentlichkeit zu tragen.

Dazu zwei Erfolgsbeispiele: 2019 haben die Spitzenfrauen im Norden ihre Abend-Angebote räumlich stärker in Schleswig-Holstein verteilt – mit Netzwerk-Abenden in Elmshorn, Bad Segeberg, Quickborn, Barmstedt und Norderstedt. Grund genug, die Medien in den jeweiligen Regionen per Pressemitteilung über anstehende Termine zu informieren. Daraus ist ein Kontakt zu einer interessierten Redakteurin bei den Lübecker Nachrichten entstanden, die den lesenswerten Beitrag „Das sind Segebergs Spitzenfrauen“ über unser Netzwerk und drei Spitzenfrauen aus der Region geschrieben hat. Tolle PR für unser Netzwerk und tolle PR für unsere drei Mitgliedsfrauen!

Und auch so kann Pressearbeit laufen: An einem diesjährigen Vortragsabend der Spitzenfrauen im Norden sprachen Ernährungscoach Petra Michel und Imke Chirsten Voet, Heilpraktikerin für Psychotherapie, über „Gesunderhaltung im Business“. Ein Redakteur des Magazins der IHK Schleswig-Holstein „Wirtschaft zwischen Nord- und Ostsee“ meldete sich anschließend bei den Gesundheitsexpertinnen und schrieb einen Beitrag über gesunden Lebensstil im Business mit Tipps für Unternehmer und Führungskräfte. Dieser Beitrag erschien im Mantelteil der Juni-Ausgabe des Magazins – und war damit in allen drei Regionen Flensburg, Kiel und Lübeck zu lesen. Auch das ist eine großartige PR.

_______________________________________

Tanja Königshagen ist PR- und Medienunternehmerin mit langjähriger Expertise rund um Unternehmenskommunikation und Nonprofit-PR. Über ihre Kommunikationsagentur FMR im Norden berät und begleitet sie im Team kleine und mittlere Unternehmen.

Haben Sie Fragestellungen rund um Unternehmenskommunikation, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, für die Sie fachliche Unterstützung suchen? Dann nehmen Sie Kontakt auf: Das FMR-im-Norden-Team freut sich auf Sie – Telefon 04101 8354960 oder buero@fmr-im-norden.de. Weitere Infos: www.fmr-im-norden.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.