Fachbeiträge von Spitzenfrauen

Aktiviere Deine Selbstheilungskräfte und baue Stress ab

Petra Michel - Ernährungscoach

Foto (c) Anrita1705, pixabay.com

Ich bin mal ganz ehrlich: Stressig, schnelllebig und hektisch waren die Zeiten schon immer. Doch was wir in den letzten Wochen erleben müssen, ist nicht mehr zu toppen:

  • Wir haben Ängste,
  • Verunsicherung macht sich breit,
  • wir hören dies und das,
  • viele Widersprüche tun sich auf,
  • wir machen uns gesundheitliche Sorgen in der Familie,
  • für Viele von uns kommen existentielle Sorgen hinzu,
  • heute hören wir das und morgen wieder etwas noch Reißerischeres.

Ich hoffe, dass die Menschen ihre Ängste im Griff haben und vor allem nicht allein gelassen werden. Genau das ist, gerade jetzt wo wir alle auf Distanz gehen müssen, meist gar nicht möglich. Stress abbauen, in welcher Form auch immer, ist für Viele, die gerade Nähe suchen und einfach mal gedrückt werden möchten, fast ausgeschlossen. Dabei brauchen wir, um unser Immunsystem zu stärken, genau dieses. Um unsere psychische Widerstandskraft zu stärken, müssen wir derzeit andere Wege suchen. Kleine Videos der Enkelkinder, Botschaften der Großeltern an die Enkel, mal wieder einen Brief schreiben, ein tolles Bild für die Oma und Opa malen oder öfter anrufen und skypen, sind kleine Hilfen. Trotzdem können da die Nerven schon mal blankliegen.

Glücklicherweise schlummern in unserem Innern große Kräfte, unsere Selbstheilungskräfte. Lassen wir diese in neuem Glanz erstrahlen. Ich habe da ein paar Tipps für uns.

1. Stress

Stress ist ein großer Krafträuber, also darf er abgebaut werden. Da gibt es noch verschiedene weitere Möglichkeiten. Viele kennen und praktizieren Yoga und Meditation. Wer noch wenig Erfahrung hat, es gibt viele Möglichkeiten es jetzt, wenn auch nur online, kennenzulernen. So können wir vielleicht etwas abschalten, die Sorgen, Ängste und Gedanken für eine Weile aus unserem Gedächtnis verbannen.

2. Bewegung

Bewegung in welcher Form auch immer, aber am besten an der frischen Luft, baut ebenfalls Stress ab. Ganz nebenbei bekommt unser Vitamin D Speicher auch einen kleinen Schub, vorausgesetzt die Sonne scheint. Frische Luft hilft unseren Lungen den Prozess des tiefen Atmens zu unterstützen. Unsere Augen nehmen das junge Grün der Bäume, die Farbenpracht der Blumen wahr und entspannen sich. Die Ohren hören das Gesumme der Insekten und das Zwitschern der Vögel. Nur darauf achten müssen wir schon selbst. Unser Stoffwechsel freut sich über die Bewegung, er wird angeregt wieder zu arbeiten.

3. Mach` mal Pause

Pausen sind gerade jetzt wichtig, selbst wenn wir denken doch gar nichts zu tun. Unser Unterbewusstsein arbeitet ständig, lass es mal zur Ruhe kommen. Bewegung, Yoga, Lesen, einfach gar nichts tun oder malen was in den Sinn kommt……

4. Mach dich schick

Auch im Homeoffice oder in der Kurzarbeit sollten wir nicht schmuddelig, ungeduscht oder im Schlafanzug rumlaufen. Schick machen bringt gute Laune, probiere es aus. Es schenkt Selbstbewusstsein und bringt Selbstachtung.

5. Iss regelmäßig

Leichte Mahlzeiten mit frischen Zutaten und mit den Kindern gemeinsam zubereitet macht Spaß und hat noch „Homeschulingeffekt“. Ganz einfache Rezepte sind auf meiner Homepage unter: https://www.invita-point.de/ueber-mich/lieblingsrezepte/ zu finden. Wer mehr Tipps braucht, ich habe ein E-book mit basischen Rezepten erarbeitet. Das kann bei mir unter info@invita-point.de bis zum 15. Mai 2020 kostenfrei bestellt werden.

Basenfasten hilft ebenfalls beim Stressabbau und regt die Selbstheilungskräfte enorm an, tätig zu werden. Da wir beim Basenfasten nur basisch verstoffwechselnde Nahrungsmittel Lebensmittel und Getränke zu uns nehmen, wirken allein schon Essen und Trinken dem Stress entgegen. Basische Entspannungsbäder reduzieren ebenfalls den Stress und toppen die Entspannung. Basenfasten macht das Immunsystem stark. In basischen Nahrungsmitteln stecken jede Menge Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe, die unser Immunsystem stärken. Die nächsten Online Kurse und die kostenlose Online Sprechstunde immer montags um 18.00 Uhr bieten eine praktische wunderbare Ergänzung für Interessierte.

6. Nüsse sind gut fürs Nervenkostüm

Nüsse sind die gesunden Snacks, nicht nur in der basischen Ernährung. Zu finden sind B-Vitamine und jede Menge Mineralstoffe sowie Spurenelemente. Zink stärkt das Nervensystem und Selen hat eine antioxidative Wirkung, entstresst die gesunden Zellen und schützt sie. Davon mal eine zu viel genascht, beruhigt die Nerven besser als eine ganze Tafel Schokolade. Der darin enthaltene Zucker (vor allem in Vollmilch) macht unruhig und ein schlechtes Gewissen.

Fazit:

Das sind meine Tipps zum Umgang mit dieser für uns alle herausfordernden Situation. Wichtig ist jedoch Eines ganz besonders: Bleiben Sie gesund und stärken Sie ihre Selbstheilungskräfte. Dabei hilft uns niemand Anderes. Dafür haben nur wir persönlich die Verantwortung.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.