Fachbeiträge von Spitzenfrauen

In der Weihnachtszeit lauern viele Leckereien!

Petra Michel, Diplomierte Ernährungs- und Diättherapeutin

Foto: Petra Michel

Vielleicht haben Sie Lust mal etwas Neues auszuprobieren.

Doch zuvor habe ich ein paar Tipps die helfen, gut durch die Feiertage zu kommen und das - ohne zuzunehmen.

Tipp 1: Verzichten Sie auf Fertigprodukte

An Weihnachten muss es nun wirklich keine Tiefkühlpizza sein. Und wenn Sie es sich auf dem Sofa beim Fernsehgucken gemütlich gemacht haben, dann verzichten Sie lieber auf die Unmengen an Süßigkeiten, denn hunderte von Kalorien später werden Sie sich mit einer ganzen Menge leerer Verpackungen und einem üblen Gefühl wiederfinden. Verwöhnen Sie sich selbst und gönnen sich ein Stück besondere „Schoki“ und genießen.

Tipp 2: Machen Sie eine Mini Diät

In den Tagen vor dem Fest konzentriert und diszipliniert essen und halten Sie die Kalorien niedriger als sonst. So schmeckt das Festmahl besser und Sie können es mehr genießen.

Tipp 3: Wählen Sie Ihren Lieblingsgang beim Essen

Wählen Sie einen Gang aus (Vorspeise, Hauptgang oder Nachtisch) und erlauben sich, sich in diesem einen Gang richtig zu verwöhnen. Machen Sie das nicht bei allen drei Gängen. Entscheiden Sie sich für das, was Ihnen am meisten zusagt und nehmen was immer Sie wollen. Bei den anderen Gängen auf kleinere Portionen mit einer niedrigeren Kaloriendichte beschränken.

Tipp 4: Legen Sie eine Trainingseinheit mehr ein, in der Vorweihnachtszeit

Mit einem zusätzlichen Workout können Sie ihren Kalorienbedarf steigern (was das Risiko für eine Fetteinlagerung durch überschüssige Kalorien minimiert) und sogar das eine oder andere Gramm an Extra-Muskulatur aufbauen und einen Leistungsfortschritt im Training erleben. Ein exzessives Training ist aber nicht anzuraten.

Tipp 5: Testen Sie mal das Kurzzeitfasten

Fasten Sie an dem Tag an dem das Festmahl ansteht. Periodisches Fasten besteht grundsätzlich nur darin, über einen längeren Zeitraum hinweg nichts zu essen. So können Sie das Frühstück auslassen oder nur leichte Kost zu sich nehmen.

Tipp 6: Trinken Sie 10 Minuten vor dem Essen ein großes Glas Wasser

Dieser Tipp gilt nicht nur in der Weihnachtszeit. Dies unterbindet das Hungersignal. Und reduziert den Platz in Ihrem Magen etwas. So ist die Menge die man verzehren kann geringer, bevor ein Völlegefühl einsetzt.

Tipp 7: Essen Sie viel Protein

Protein wird ein höheres Sattheitsgefühl geben (im Vergleich mit anderen Makronähr-stoffen), was wiederum die Menge an Essen, die Sie zu sich nehmen, reduzieren.

Tipp 8: Essen Sie ordentlich Gemüse

Zusammen mit Protein sind Ballaststoffe und Nahrung mit niedriger Kaloriendichte, wie beispielsweise grünes Gemüse, eine gute Möglichkeit satt zu bleiben ohne viele Kalorien zu konsumieren. Integrieren Sie solche Nahrungsmittel, auch an den Tagen an denen Sie versuchen, tagsüber leichte Kost zu essen. Eine gute Option ist es viel an Gemüse bei der Abendmahlzeit zu essen, um lange satt zu bleiben und das Limit an Kalorien nicht zu überschreiten.

Tipp 9: Schmeißen Sie nicht alle guten Vorsätze über Bord

Machen Sie nicht den Fehler zu denken, dass wenn das Weihnachts-Menü gegessen ist und es ein bisschen mehr war das das nichts ausmacht. Das wäre einfach blöd, denn das runter zu kriegen bedeutet harte Arbeit. 250 Kilokalorien vom Marzipanbrot oder ein Schokoladenweihnachtsmann werden Sie nicht fett machen. Der Rest des Brotes oder der große Weihnachtsmann vermutlich schon. Üben Sie sich in Mäßigung.

Tipp 10: Achten Sie auf die flüssigen Kalorien

Alkohol spielt – genauso wie Essen – oft eine große Rolle zu Weihnachten. Es gibt jedoch keinen Grund warum Sie sich nicht zum Fest das ein oder andere Gläschen gönnen können, ohne eine ungewollte Gewichtszunahme befürchten zu müssen.

Damit das Weihnachtsfest gelingt, habe ich auch noch Ideen für’s Essen.

Was halten Sie denn von Fondue?

Das Schöne am Fondue ist, dass jeder essen kann, was er mag und alle gemeinsam essen und genießen.

Zutaten

  • 2 l Gemüsebrühe
  • 600 g Fleisch (z.B. Rinderfilet, Putenfilet)
  • 300 g Brokkoli
  • 300 g Blumenkohl
  • 200 g Champignons
  • 200 g Zucchini
  • 300 g Paprika
  • 300 g Aubergine

Zubereitung

Das Fleisch in kleine Würfel oder Scheiben schneiden. Je kleiner die Stücke sind, desto schneller garen sie durch. Das Gemüse putzen und gegebenenfalls klein schneiden. Die Brühe in einem Fondue-Topf erhitzen. Die Zutaten mit einer Fondue-Gabel in dem Topf garen. Wer mag, serviert ein paar Dips dazu.

Und nach dem Nachmittagsspaziergang eine leckere Heiße Schokolade tut richtig gut. Hafermilch ist von Natur aus süß, ein Nachsüßen kaum notwendig.

Zutaten

800 ml Hafermilch
3 EL Backkakao
4 Stück dunkle Schokolade
1/2 TL Zimt
etwas Honig
1 Prise Salz

Zubereitung

Milch erhitzen, vom Herd nehmen, die Schokolade einrühren, dann den Kakao und die Gewürze dazu geben und mit einem Schneebesen gut verrühren. Wer mag, gibt etwas Honig hinzu.

Nun kann Weihnachten kommen!

Ich wünsche Ihnen eine wunderschöne Zeit und vergessen Sie nicht das Genießen!

Ihre Petra Michel

P.S. Wenn Ihnen noch ein paar Ideen benötigen, melden Sie sich gern. Sie erreichen mich unter info@invita-point.de

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.