Neues von den Spitzenfrauen

DANKE, Gisela!

von Annika Zeriadtke

Nach sechs Jahren großem Engagement für die Spitzenfrauen im Norden (SpiN) verabschiedet sich Gisela Malasch aus unserem Organisationsteam. Wir sagen DANKE, Gisela!

Jahresprogrammplanung, Referentinnen und Referenten finden, Veranstaltungen organisieren und vor Ort durchführen, Erstellung und Versand des monatlichen Newsletters – das sind einige der zeitintensiven Aufgaben, die Gisela Malasch seit der Gründung der Spitzenfrauen im Norden für den Aufbau und Ausbau unseres Netzwerks unermüdlich, hochprofessionell und mit viel Herzblut ausgeführt hat. Immer verbindlich, ergebnis- und lösungsorientiert. Im Orga-Team haben wir die verlässliche Zusammenarbeit und den inhaltsreichen Austausch mit Gisela stets als sehr bereichernd und auch lehrreich empfunden.

Gisela Malasch, studierte Kommunikationswissenschaftlerin und früher als freie Journalistin tätig, inzwischen seit Jahrzehnten in der Erwachsenenbildung aktiv, ist ein „echter Profi“ in Sachen Selbstmanagement. Als Selbstständige bot sie bis vor Kurzem unter der Marke „Pro Life Balance“ Seminare und Workshops zu Selbstführung, Persönlichkeitsentwicklung und Zeitmanagement an. Alles Themen, mit denen sie auch andere Spitzenfrauen unterstützen konnte, sich in eigener Sache zu positionieren und sich als Businessfrau bzw. Unternehmerin zu profilieren.

So definieren wir auch die DNA der Spitzenfrauen im Norden: Die Netzwerkerinnen verstehen sich gemäß dem Motto „Wir, sind Spitze, zeigen Profil und Folgen unserer Spur!“ Als Forum für selbstständige und berufstätige Frauen zur gegenseitigen Information, Kommunikation, Vernetzung und Förderung. Unser Netzwerk ist aus einer Stammtisch-Idee heraus entstanden. Am Biertisch eines Elmshorner Lokals trafen sich ab 2010 regelmäßig mehrere Frauen, die über eine Unternehmensgründung nachdachten oder den Weg in die berufliche Selbstständigkeit bereits gingen. Medial wurde zu der Zeit viel über Spitzenfrauen in der Wirtschaft diskutiert. Das Stammtisch-Fazit damals: Nicht nur Frauen in Leitungspositionen von DAX-Unternehmen sind Spitzenfrauen. Auch wir als Freiberuflerin, Unternehmerin oder Angestellte. Wer will uns unsere Kompetenz und unser Fachwissen absprechen?! Schließlich gab Gisela Malasch die Startimpulse und gründete zusammen mit Dr. Heike Zeriadtke und Martina Rußmann die Spitzenfrauen im Norden. Das Anliegen des Trios: ein Netzwerk, das einen kontinuierlichen Mehrwert bietet, – die oftmals sehr hoch qualifizierten Geschäftsfrauen aus der Region zu vernetzen, sie sichtbar(er) zu machen und ihnen hilfreiche Wissenstransfer- und Weiterbildungsangebote zu geben. Eben das was die Spitzenfrauen im Norden heute noch rund sechs Jahre später, ausmacht.

Liebe Gisela, Du hast Dich nach vielen Jahren „selbst und ständig“ entschieden, beruflich kürzerzutreten und Dein ehrenamtliches Engagement im Orga-Team der Spitzenfrauen zu beenden, um mehr Zeit für andere Themen zu haben. Ohne Dich wäre das Netzwerk heute nicht so groß und bekannt, wie es jetzt ist. Und nicht wenige Netzwerkerinnen konnten „Rat und Tat“ von Dir hilfreich für sich nutzen. Wir Spitzenfrauen im Norden danken Dir sehr herzlich für alles, was Du eingebracht hast! Wir wünschen Dir auch künftig alles Gute – und freuen uns Dich vielleicht als Gast auf mancher Businessveranstaltung wiederzutreffen.

(Das SpiN-Orga-Team)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 2.